Monti

Alles hat seine besondere Zeit : sich begegnen und verstehen, sich genießen und lieb haben, sich loslassen und erinnern…….
Monti war ein einzigartiger und besonderer Hund, der lange bei uns im Tierheim lebte. Leicht hat er es nicht immer gehabt. Vom gewohnten Zuhause und den Menschen fort, ein Zuhause im Tierheim gefunden. Er war ein lebhafter Rebell aber auch ein verschmuster Angsthase. Trotz einer Herz- und einer Demenzerkrankung hatte er eine unheimlich große Lebensfreude und zeigte aufrichtige Dankbarkeit jenen gegenüber, die ihm Zeit und Aufmerksamkeit schenkten. Er hatte liebevolle Ausgehpaten, die sich mit ganzem Herzen um ihn kümmerten und er dankte es ihnen mit vielen Schmuseeinheiten, einem fröhlichen Schwanzwedeln oder einem warmen Blick der ins Herz ging. Leider war es ihm in der langen Zeit nicht vergönnt ein liebevolles Zuhause kennenzulernen und zu erfahren was es heißt, Teil einer Familie zu sein. Trotzdem hatte er noch ein paar schöne Hundejahre bei uns im Tierheim. Wir haben ihn nach langer Krankheit am 9.3.2017 gehen lassen müssen. Leb wohl kleiner Räuber ! Du wirst uns fehlen …….
Vielen dank an seine Paten für diesen rührenden Text ……

Friedchen

tatzen1Friedchen1Wir sollten wie Katzen sein, indem wir nur das tun, was wir selber mögen………….
Friedchen kam mit Wurfgeschwisterchen Igor im Februar 2016 ins Tierheim, da Frauchen ins Pflegeheim musste. Anfangs sehr scheu und ängstlich gelang es mit viel Geduld, Zeit und Liebe dass beide auftauten, umherliefen und schmusten. Da sie nicht mehr die Jüngsten waren, haben wir sie nicht getrennt. Nun müssen wir uns besonders um den trauernden Igor kümmern, da Friedchen leider an FIP erkrankte und am 12.12.2016 den Weg über die Regenbogenbrücke gehen musste. Wir werden Friedchen nicht vergessen.

Moritz

tatzen1Moritz1Wenn die Liebe einen Weg zum Himmel fände und Erinnerungen zu Stufen würden, dann würden wir hinaufsteigen und Dich zurückholen…..
Moritz wurde am 25.Oktober vom Veterinäramt aus schlechter Haltung ins Tierheim geholt.Wochenlang vernachlässigt befand er sich in schlimmen Zustand. Dazu kam dass er ein behindertes Kätzchen war, geistig etwas zurückgeblieben, wahrscheinlich taub und auf einem Auge blind. Und gerade dieser scheinbar vom Schicksal gestrafte kleine Kerl war eines der liebenswertesten, lebensfrohesten und verschmustesten Katerchen die jemals bei uns waren. Um so mehr hat es uns alle getroffen als er nach einem Darmvorfall nicht mehr geheilt werden konnte und wir uns von Moritz, den alle so sehr in ihr Herz geschlossen hatten, verabschieden mussten. Leb wohl lieber Moritz, in unseren Herzen wirst Du immer einen Platz haben.   

Joy

tatzen1Joy (4)Wo immer eine Katze sich niederlässt, wird das Glück sich einfinden……….. Stanlay Spencer
Joy war ein verschmuster Geselle, der 2013 abgegeben wurde nachdem man ihn eine Weile in einer Gartenanlage gefüttert hatte. Eine Familie die ihn vermisste hat es wohl nicht gegeben. Bei uns fühlte er sich sehr wohl, liebte es in seinem Körbchen zu liegen. Joy litt an Demenz, die es auch bei Katzen gibt. Letztendlich führte das und sein Alter dazu, dass Joy von uns gegangen ist. Wir vergessen Dich nicht, lieber Joy. 

Adele

tatzen1AdeleKatzen liegen nicht faul rum, sie verschönern den Raum……
Zwei Jahre lebte Adele, die im September 2014 in Markneukirchen zugelaufen war, bei uns im Tierheim. Als Freigänger konnte sie jederzeit das Gelände durchstreifen. Adele bevorzugte es als Einzelgängerin unterwegs zu sein, da sie mit ihren Artgenossen nicht viel anfangen konnte. Ganz unerwartet musste Adele Mitte Oktober krankheitsbedingt über die Regenbogenbrücke gehen. Wir erinnern uns gern an die Zeit, in der Adele bei uns war. 

Adolf

tatzen1AdolfMan sieht die Sonne langsam untergehen und erschrickt doch, wenn es plötzlich dunkel ist…….. Franz Kafka
Adolf war einer unserer Tierheimbewohner, der uns besonders am Herzen lag. Im April 2014 musste er den Verlust seines verstorbenen Herrchen verkraften und kam zu uns. Adolf war ein absolut verträglicher Hund, der einfach noch geliebt werden wollte. Er hatte mehrere wundervolle Paten, die sich rührend um ihn kümmerten und genoss seine täglichen Spaziergänge und Streicheleinheiten. Auch wenn Adolf nicht mehr vermittelt werden konnte, so hatte er trotzdem noch ein paar schöne Jahre bei uns im Tierheim. Da er altersbedingt immer mehr abbaute, haben wir ihn im Alter von über 14 Jahren in Frieden gehen lassen. Wir vergessen ihn nicht. 

Laila

tatzen1LailaAuch wenn wir über die Brücke gehen müssen lassen wir Euch unsere Erinnerungen hier…..
Laila stammte aus dem Zwickauer Raum, war sehr ängstlich und  nicht zahm. Tierliebe Menschen hatten sich ihrer angenommen und ließen sie kastrieren. Leider konnte Laila in ihrem angestammten Gebiet nicht bleiben, im zuständigen Tierheim fand sie auch keine Zuflucht. So kam Laila im August 2016 zu uns. In der Quarantänezeit stellte sich heraus, dass Laila unter Niereninsuffizienz litt. Sie wurde bei uns mit Spezialfutter ernährt, welches uns u.a. auch von Tierfreunden zur Verfügung gestellt wurde.Leider konnte das die Erkrankung nicht aufhalten. Am 6. September 2016 mussten wir Laila wegen Nierenversagen gehen lassen. Gerne hätten wir sie noch durch unser Katzenwäldchen streifen lassen. Dazu ist es leider nicht mehr gekommen. Leb wohl kleine Laila !

Jessy

tatzen1JessyWenn die Kraft versiegt, die Sonne nicht mehr wärmt, dann ist der ewige Frieden eine Erlösung……
Jahrelang hat er uns am Eingangstor empfangen. Kam auf uns zu, strich um unsere Beine und unweigerlich bückte man sich zu ihm und streichelte ihn zurück. Selbst wenn man nicht gut drauf war, zauberte Jessy uns Menschen immer ein Lächeln ins Gesicht. Jessy hätte viele Möglichkeiten gehabt in ein Auto zu steigen oder zu gehen, aber er hatte für sich entschieden, bei uns zu bleiben. Im Winter suchte er sich ein wärmeres Plätzchen in einem unserer Häuser. Sobald die Sonnenstrahlen wärmer wurden, zog es ihn wieder zum Eingangstor. So vergingen die Jahre. Es war ein Tag im Herbst und Jessy saß in einer Pfütze, nass und zitternd. Wir trugen ihn ins warme Haus, doch kaum war er trocken, lief er wieder zur Pfütze. Das Alter hatte Jessy eingeholt. Fortan bewohnte er eine Quarantänestation, die er nicht mehr verlassen wollte. Zu steil war ihm der Berg zum Parkplatz geworden. Im Frühjahr trugen wir ihn auf dem Arm in die warmen Sonnenstrahlen, doch sein Blick war müde, seine Augen ohne Glanz. Als Jessy keinen Hunger mehr hatte, brachten wir ihn zur Regenbogenbrücke. Ganz sicher gibt es auf der anderen Seite einen Parkplatz, mit einer kleinen Hütte, in der unser Jessy wohnt. Er wird jeden Neuankömmling begrüßen und wird auch ihnen ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

Petra

tatzen1Petra (3)Wenn du ihre Zuneigung verdient hast, wird eine Katze dein Freund sein, aber niemals dein Sklave.  
Theophile Gautier              
Die kleine Petra kam 2013 mit ihren Brüdern zu uns ins Tierheim, damals war sie ca. 6 Monate alt. Ihre Brüder konnten schon bald in ein neues Zuhause vermittelt werden. Leider gelang das bei Petra nicht, da sie anfangs extrem scheu war. Erst in den letzten Monaten taute sie auf und wurde zutraulich. So konnte man sie öfter auch mal auf dem Gelände sehen ohne dass sie gleich davon rannte. Vielleicht wäre es uns sogar gelungen, für sie eine Familie zu finden. Aber leider war es Petra nicht mehr vergönnt das Tierheim, in dem sie sich aber immer sehr wohl fühlte, zu verlassen. Am 29.Juni 2016 hat uns die Krankheit Leukose veranlasst, sie in Frieden über die Regenbogenbrücke gehen zu lassen. Wir erinnern uns gern an Petra.            

 

Trixie

tatzen1Trixie (3)Ein Leben ohne Katze ist möglich, aber sinnlos……….
Viele Jahre lebte unsere Trixie glücklich und zufrieden im Tierheim. Sie gehörte zu unseren Freigängerkatzen und genoss jahrelang unser weitläufiges Gelände. Irgendwie hat es nie mit einer Vermittlung geklappt. Aber für uns gehörte Trixie einfach dazu. Im letzten Jahr zog sie es dann vor, gemütlich auf ihrem Stammplatz in der Quarantänestation zu liegen und ging nur noch selten nach draußen. Wie alt Trixie geworden ist, können wir nicht 100-prozentig sagen, aber auf jeden Fall hat sie ein stattliches Katzenalter erreicht. Im März 2016 haben wir sie altersbedingt und aufgrund ihres Gesundheitszustandes gehen lassen. Leb wohl Trixie…. wir vergessen Dich nicht.