Emil

 

saß am 1. November 2020 in unserem Fundtierzwinger. Hungrig, durstig, vermilbt, bis auf die Knochen abgemagert, die Nieren am versagen. Trotzdem macht er noch Milchtritt und freut sich über eine streichelnde Hand. Er frisst gut, aber er kann vermutlich das Futter nicht mehr wirklich gut verdauen. In den nächsten Tagen wird sich entscheiden, wie lange er noch auf dieser Welt bleiben kann.

Emil ist über die Regenbogenbrücke gegangen