Rudi

Die Erinnerung ist ein Fenster, durch das wir Dich sehen können, wann immer wir möchten…….
In unseren Herzen lebt Rudi weiter …..Frau Seidel, die für ihn viel mehr als nur Patin war, hat diesen liebevollen Text geschrieben. In ihren Armen ist Rudi am 4.12.2017 friedlich eingeschlafen. 
Rudi wurde im August 2008 im Alter von ca.7 ½ Jahren von seinen Vorbesitzern im Fundtierzwinger des TH zurückgelassen. Völlig verstört und aggressiv gegen alles und jeden wurde er von den Mitarbeitern  aufgefunden. Seine anfängliche Aggressivität konnte er leider  nicht ablegen und deshalb auch später nicht vermittelt werden. Aber er hat Menschen gefunden, die mit seinem Problem umgehen konnten und während der 9 Jahre seines Aufenthalts im TH eine intensive,  liebevolle Beziehung zu ihm aufgebaut haben. Fast täglich kamen diese ins TH um mit ihm Gassi zu gehen. Er durfte auch mit seinen Paten mehrmals im Urlaub an die Ostsee fahren bzw. die Sommermonate in deren  Bungalow an der Talsperre Pöhl  verbringen. Auch den sozialen Kontakt  an vielen Wochenenden konnte er dadurch kennen lernen. Das was für  Hund und Mensch  eine wunderschöne Zeit. Rudi war trotz seiner Eigenheiten ein ganz lieber, treuer und sehr anhänglicher Hund – der denjenigen Menschen, die er als seine Menschen anerkannt hat, bedingungslos vertraut hat. Leider hat sich sein Gesundheitszustand in letzter Zeit deutlich verschlechtert, das Alter hat seinen Tribut gefordert. Gelenk-, Nieren- und Herzprobleme haben uns die Entscheidung erleichtert, ihn am 04.12.2017 über die Regenbogenbrücke zu schicken. Rudi wurde fast 17 Jahre alt – er hat sein Leben in Würde beendet. Wir werden ihn nie vergessen!