Pauline

Hallo Ihr Lieben im Tierheim Plauen! Ich bin’s die Pauline. Vor 4 Wochen wurde ich von einer ganz lieben Familie adoptiert. Meine Mama ist die Chipy. Ganz ehrlich, die ersten 3 Tage habe ich die Mama und meine Geschwister sooo sehr vermisst. Ich habe laut gerufen, geweint und mich unter der Heizung versteckt. Nur zum Essen, Trinken und für die Toilette habe ich mich hervor gewagt. Am vierten Tag morgens beschloss ich dann aber, daß nu alles nix nützt und hab mir die Zweibeiner mal genauer angeschaut: und stellt Euch vor – sie sind echt voll in Ordnung 🙂 Inzwischen fühle ich mich hier super wohl, ich esse gut, kann gaaaanz laut schnurren, spiele viel und bin tüchtig gewachsen. Irgendwann haben mir meine Menschen den Kater Snorre vorgestellt. Leute den finde ich richtig BOMBE!!! Und er mag mich auch sehr gerne. Wir verstehen uns super gut, tollen herum und habe schon einiges von ihm gelernt. Inzwischen kann ich sogar schon apportieren. Ihr braucht Euch also keine Sorgen um mich zu machen. Mir geht’s gut und vielen, lieben Dank für Eure gute Betreuung. Eure Pauline

Rocky

Hier bittet die Vereinsbetreuung des Deutschen Tierschutzbundes um Unterstützung

Der freundliche hüftkranke Rottweilermix Rocky sucht ein Zuhause. Der ca. Mitte 2019 geborene Rottweiler(mix?) Rocky kam im April 2020 als Einweisung in das Tierheim Leipzig. Inzwischen hat der Tierschutzverein Leipzig das Eigentum am Hund erlangt. Leider stellte sich heraus, dass der junge Rüde ein angeborenes Hüftleiden hatte. Er wurde in einer auf solche Operationen spezialisierten Klinik in Dresden operiert und bekam auf der rechten Seite ein neues Hüftgelenk. Leider verlief die Annahme des Implantats durch den Körper nicht perfekt, eine weitere chirurgische Behandlung ist jedoch aus tierärztlicher Sicht nicht sinnvoll.Der Hund läuft deshalb eingeschränkt belastbar, hinkt zeitweise und benötigt Pausen bei Bewegungsbelastung. Er erhält Physiotherapie, die auch fortgeführt werden sollte. Die entsprechenden physiotherapeutischen Übungen können bei Übernahme erklärt werden Die Übernehmer werden selbstverständlich durch unseren Vertragstierarzt über die Krankengeschichte umfassend aufgeklärt. Alle medizinisch möglichen Behandlungen und Untersuchungen wurden bereits durchgeführt. Der Tierschutzverein Leipzig hat inzwischen über 11.000 Euro Tierarztkosten aufgewandt.

Der Hund muss ruhig geführt werden und im Bedarfsfall muss eine Schmerzbehandlung veranlasst werden. Eine Vorsorgeuntersuchung hat glücklicherweise ergeben, dass die linke Seite nicht operativ behandelt werden muss. Wir suchen für Rocky einen Endplatz, bei dem sich die Übernehmer bewusst sind, einen eingeschränkt belastbaren Hund zu übernehmen, keinen Umzug in ein anderes Tierheim. Seine Jugend erlebte der menschenfreundliche Rüde in Rekonvaleszenz, dennoch hat er sich sein freundliches Gemüt behalten und ist im Umgang mit Menschen offen, lebendig und freundlich.Er ist im Tierheim mit einer Rottweilerhündin vergesellschaftet und kann gern zu einer Hündin vermittelt werden, denn Rocky ist sterilisiert. Eine Kastration ist unter Beachtung der Auswirkungen auf Gelenke und Bindegewebe unbedingt abzulehnen. Personenabhängig zeigt er beim Ausführen eine gut beherrschbare Leinenaggression und insgesamt kann an der Grunderziehung noch gearbeitet werden. Rocky ist aber auf keinen Fall ein problematischer, sondern für einen Rottweiler ein ausgesprochen freundlicher Hund und sein Verhalten ist kein Vermittlungshemmnis. Bisher scheiterten Vermittlungsversuche am Risiko seines Gesundheitszustands.

Wir suchen für unseren stets gut gelaunten Pechvogel ein möglichst ebenerdiges Zuhause, bei Menschen die mit ihm weiterhin Physiotherapie betreiben, ihn vor allem geistig auslasten können und auch mögliche Tierarztkosten stemmen können.

Wer Rocky ein paar schöne, ruhige Jahre schenken möchte, nimmt bitte mit dem Tierheim Leipzig Kontakt auf über: info@tierheim-leipzig.de oder 0341 9117154

Mucki

 

ist 16 Jahre alt und wurde von seinem geliebten Frauchen getrennt, weil diese ins Pflegeheim musste. Mucki ist zutiefst traurig. Alles fremde Menschen um ihn herum, keinen Fensterplatz mehr und am meisten vermisst er sein Frauchen, wie dieses sich um ihn kümmerte und ihn streichelte. Vielleicht hat jemand ein kleines Sofa-Eckchen und damit ein Plätzchen frei für Mucki. Mucki hat bisher ausschließlich in der Wohnung gelebt.

Hardy

 

kam in Eichigt zur Welt und hatte noch kein richtiges Zuhause. nun ist er bei uns und lebt im Katzenwäldchen. Er ist ein sehr schüchterner Katzenjunge, der 2021 geboren wurde und seit Anfang 2022 bei uns im Tierheim. Gut möglich, dass Hardy zutraulich wird und vermittelt werden kann. 

Sanny und Sally

Die beiden Katzenmädchen stammen aus einem Wurf von ca.9/2021. Wie so oft sind sie wohl noch übrig, da sie schwarz sind. Die Farbe sollte aber kein Handicap sein. Sally (re.Foto) ist lieb und zutraulich, Sanny muss noch ein bisschen lernen, dass sie vor Menschen keine Angst haben muss. Daran arbeiten wir momentan. Für die Beiden wünschen wir uns ein gemeinsames Zuhause.

2 Seidenhuhnhähne

Heute bitten wir um Unterstützung bei der Vermittlung eines Notfalls aus Oberfranken. Diese beiden Seidenhuhnhähne suchen dringend ein neues Zuhause, da sie in dem Wohngebiet in dem sie leben (und das völlig artgerecht) von den Nachbarn nicht mehr geduldet werden. Der eine Hahn kräht sehr laut. Zur Gruppe gehört noch eine Seidenhuhnhenne, die möglichst mit den beiden umziehen sollte. Wenn jemand ein Plätzchen für die 3 frei hat, würde den Besitzern ein Stein vom Herzen fallen. Vielleicht kann jemand helfen.

Kontakt über Karin Ertl Tel : 015121206186

 

Bobik

Hallo liebes Tierheimteam, Bobik ist nun schon fast 1 Monat bei uns und hat sich sehr gut eingelebt. Er ist ein super toller Hund, wir lieben ihn sehr und möchten ihn nicht mehr missen. Es gab Probleme mit dem Futter, welches er nicht vertragen hat. Aber jetzt haben wir eins gefunden, was er sehr gut verträgt. Trotz seines Alters ist er sehr fit, er spielt oft, vor allem mit seinem Ball, den liebt er besonders. Sein Lieblingsplatz ist das Sofa. Da hat er immer alles gut im Blick und nachts schläft er immer mit unter der  Decke. Das mit der Katze und ihm wird auch besser. Wir sind so dankbar für diesen tollen Hund. Im Anhang befinden sich ein paar Bilder von ihm. Vielen Dank an das Tierheimteam. Viele liebe Grüße.

 

Pflegehund Oskar_Tierschutz Halle e.V.sucht ein zu Hause

Oskar befindet sich zur Zeit auf einer Pflegestelle des TSV Halle und wird auch so lange dort bleiben, bis er ein neues zu Hause gefunden hat.

Der Schäferhundmix Oskar, 2019 geboren, sucht nach Menschen mit Verstand, klaren Grenzen und Durchhaltevermögen. Bleiben Sie in schwierigen Situationen ruhig und souverän, wird Oskar ein toller Begleiter werden. Doch bis dahin muss einiges an Arbeit in den hübschen Kerl gesteckt werden.

Oskars Vorgeschichte

Der Rüde kam zu uns, weil er sein Frauchen verteidigt und dadurch auch gebissen hatte. Diese hatte ihn ursprünglich aus einer Tötungsstation in Rumänien gerettet, was auch erklärt, warum er ein unsicherer Hund ist, der fremden Menschen nicht traut. Ob sein Schwanz bei einem Unfall verkürzt wurde oder gar so kurz gewachsen ist, wissen wir nicht. Leider führte ein extremer Giardienbefall mit dem er nach Deutschland kam zu einer Not-Operation. Sein Darm ist dadurch verkürzt und verdaut nicht ganz normal. Es brauchte einige Anläufe bis wir ihn gut nach seinen Bedürfnissen futtertechnisch einstellen konnten. Da er Folsäure und B12 schlechter aufnimmt, ist ein vierteljähriges Blutbild von Nöten, um die Werte zu prüfen.

Seine Vorzüge

Neben seinem bildhübschen Äußeren ist der Rüde eine echte Sportskanone. Ob joggen, Fahrrad fahren oder lange Spaziergänge – mit Oskar kriegt man viel Bewegung und frische Luft. Ossi zeigt auch keine Jagdambitionen im Freilauf. Das Autofahren kennt er auch und macht er ohne Probleme mit. Wenn er seinen Menschen erstmal kennt, schmust er auch sehr gerne. Außerdem ist er sehr sozial und wäre ein großartiger Gefährte für Ihren Hund.

 

Seine Verhaltenskreativität

Oskar braucht Sicherheit und Stabilität. Sobald er Unsicherheiten verspürt, entscheidet er in allen Situationen selbst und das sehr eindrucksvoll. Ob fremde Menschen oder Hunde, wenn er die Situation glaubt klären zu müssen, rastet er aus und ist einfach nur gestresst. Er springt in die Leine, knurrt, bellt und ist völlig überfordert. Wir als Mensch können ihm zeigen, dass es nicht seine Aufgabe ist. Es liegt am Menschen, klar und sicher aufzutreten, ihn von seiner Aufgabe zu befreien, in dem man ihn nach hinten schickt und souverän und ohne Vorurteile zeigt, wie man diese Situationen meistert. Auch schnelle Bewegungen versucht er gerne zu korrigieren und schnappt dabei auch mal in die Waden. Kleine Kinder und Kleintiere sollten daher nicht im neuen Zuhause sein. Kontrolletti Oskar braucht klare Grenzen, damit er sich wohlfühlen und entspannen kann.

Das alleine bleiben war anfangs ein Riesenproblem für Oskar. Bei Kontrollverlust bellte er das ganze Haus zusammen. Nach einigen Monaten in seiner Pflegestelle kommt er aber mittlerweile gut zur Ruhe und kann in Anwesenheit seiner Hundedamen auch gut abschalten. Wenn Sie eine längere Eingewöhnungsphase einplanen, wird er auch bei Ihnen einige Stunden allein bleiben können. Ein souveräner Zweithund an seiner Seite wäre dazu großartig. Er liebt ihm vertraute Hunde.

Maßnahmen zur Baustellenbearbeitung

Seine Pflegestelle arbeitet jetzt mit einem Trainer an seinen Baustellen. Das wäre auch ein guter Weg, um als neue Besitzer perfekt auf das Leben mit dem Knallkopp vorbereitet zu sein.

Sind Sie selbstsicher, souverän und können damit leben, dass Oskar verhaltenskreativ aber genau deshalb so liebenswert ist? Dann nehmen Sie direkt Kontakt zur Pflegestelle unter 01606683524 auf oder schreiben uns eine Selbstauskunft unter: https://tierschutz-halle.de/vermittlungstiere/hunde/#selbstauskunft