Beanie

 

musste abgegeben werden, weil ihr nach Umzug kein Freigang mehr gewährleistet werden konnte und sie dies aber nicht akzeptiert. Beanie möchte in ihrem neuen Zuhause Freigang haben. Sie ist 2017 geboren. Beanie ist gut verträglich und möchte auch gerne gestreichelt werden. Sie ist seit Mitte August im Tierheim.

Beanie ist reserviert

Diva

 

Diva ist zutraulich und anhänglich. Gerne zettelt sie mal einen Streit mit ihren Artgenossen an, der aber auch schnell wieder vergessen ist. Größere Kinder wären okay. Diva ist 2017 geboren. Preis 750,00 Euro

Diva ist reserviert

15. September 2021

Das Warten hat ein Ende !!!

Keiner der Chihuahuas muss zurück.

Vor mehr als 11 Wochen haben wir 46 Chihuahuas aufgenommen. Leider konnte nicht Allen zur Genesung verholfen werden. Dank auch unserer Tierärztin Frau Brauns, ist für 35 Hunde der Weg frei in ein neues und hoffentlich glückliches Leben.

Wochenlang haben wir um jedes einzelne Hundeleben gekämpft, gezittert und auch geweint. Mut haben uns am meisten die Hunde selbst gemacht, in dem sie genesen und zunehmend agiler geworden sind und uns als ihre Freunde in ihre kleinen Herzen geschlossen haben.

Wahnsinnig viel Zuspruch in vielfältigster Form haben wir von Außen bekommen, für den wir uns ganz herzlich bedanken möchten.

Der aller größte Dank und Respekt geht an unser Veterinäramt des Vogtlandkreises. Über Wochen haben die amtlichen Tierärztinnen ebenso gekämpft, die richtigen Entscheidungen getroffen, waren zuversichtlich und haben uns geduldig Mut gemacht, obwohl sie selbst am Limit waren.

 

In den nächsten Stunden stellen wir auf unserer Webseite die Hunde vor.

14. September 2021

Kamera läuft…

hieß es vergangenen Freitag wieder für unsere Tiere. Das Team von tierisch tierisch war bei uns zu Gast und drehte für die Sendung am 22. September. Unsere Hunde zeigten sich dabei ganz talentiert. Nun drücken wir für alle Tiere die Daumen, dass sie in der Sendung recht viele Herzen ansprechen.

Benny

Manche Dinge passieren, ohne dass man begreifen kann warum………die Erinnerung geht nicht……
 
                  für unseren Benny von Andrea
 

😪😪😪Benny❤ ist vorhin über die Regenbogenbrücke gegangen 😪🥺🌈💔….was genau geschehen ist 😪wissen wir nicht..😪😪😪 wir dachten es wird alles wieder gut 🙏🏻…..es fehlen die Worte 💔💔💔😪😪😪seine Pflegemama Frau Eibisch war bei ihm 🙏🏻er war nicht alleine 😪😪😪danke dafür 🙏🏻🙏🏻🙏🏻❤❤…..Benny war einer meiner ersten Waldkätzchen 🥺💔er lebte im Katzenwäldchen und hatte viele Freunde❤er war ein ganz liebes Katerchen…alle liebten ihn ❤🥺er hat sich mit allen vertragen und geschmust ❤….irgendwann reichte ihm der Wald nicht mehr und er durfte auf dem kompletten Tierheimgelände stromern 🙏🏻auch da fand Benny sofort Freunde 🙏🏻❤ganz besonders liebte er seinen Rudi 🙏🏻eine richtige Freundschaft ist entstanden ❤…es tut uns so Leid mein kleiner Schatz 🥺😪💔….wir werden dich nie vergessen 🙏🏻😪 Danke an Brigitte, Petra, Mo und Gabi 🙏🏻❤ Ruhe in Frieden 🌈🥺😪

Eddie und Molly

Neues von Eddie und Molly……….

……….nun gehören Eddie (alias Black Jack) und Molly schon seit mehr als 7 Monaten zu unserer Familie. Und wir fragen uns, was haben wir nur vorher ohne sie gemacht ? Man kann sich ein Leben ohne sie nicht mehr vorstellen. Ja, die Wohnung hat sich dadurch auch verändert 😉 Doch auch wir bekommen im Leben so manchen Kratzer und Narbe ab, die doch aber immer unserer Entwicklung dienen und uns erst unverwechselbar machen. Um es vorweg zu nehmen, keiner der Kratzer an der Einrichtung entstand durch Aggressivität oder Böswilligkeit. Denn beide geben uns nur jede Menge Liebe. Die anfängliche leichte Eifersucht von Eddie, als Molly eine Woche später dazukam, hat sich komplett aufgelöst. Sie lieben sich, lecken sich den Hals, spielen und jagen sich und fressen und schlafen auch friedlich nebeneinander. Das Faszinierende ist, man merkt bei Molly gleich am Gang, dass sie eine Katze und kein Kater ist…und das sogar ohne Highheels 😊. Sie läuft eben wie eine Dame und wackelt dabei elegant mit dem Hinterteil. Dabei weiß sie, was sie will und möchte auch erst erobert‘ werden. Eddie ist uns gegenüber der Schmusekater schlechthin. Auch wenn er nicht vom Tisch mit essen darf, so leistet er uns doch bei jeder Mahlzeit Gesellschaft und sitzt auf, inzwischen- (s)einem Stuhl mit uns gemeinsam am Küchentisch. Dabei blinzelt er uns immer wieder liebevoll an. Molly schaut zwar immer wieder mal in der Küche vorbei, döst dann aber lieber in einem ihrer Kuschelschlafplätze. Überhaupt schläft Molly etwas mehr als Eddie. Selbst bei Fremden ist er nicht scheu und generell sehr neugierig. Ballsportbegeistert ist sie auch, sie wäre die ideale Torfrau. Eddie springt immer sofort auf und kommt herbei gerannt, wenn man den Raum betritt. Doch auch die deutlich jüngere Molly bringt man nicht mehr schnell aus der Ruhe. Wenn auch nicht ganz so angstfrei wie Eddie, ist sie doch schon zutraulich gegenüber Fremden geworden. Den ersten Kurzurlaub von 4 Tagen, mit Fütterung durch einen guten Bekannten, haben sie gut zu Hause ohne uns gemeistert. Sie schnurren auch beide um die Wette, wenn wir sie streicheln. Wir haben viel Spass gemeinsam und die Liebe die sie geben, ist alle Mühe wert. Sie sind beide so flauschig, allerliebst, so magisch und charakterstark. Zusammenfassend kann man sagen, Eddie hat sich zu einem sehr agilen, neugierigen Casanova gemausert und Molly zu einer selbstbewussten, jungen, liebenswerten Katzendame. Es heißt nicht umsonst, das letzte Kind hat Fell und vier Pfoten…Liebe Grüße

11. August 2021

Auf vielfachen Wunsch von Tierfreunden und weil es gewisse Veröffentlichungen der „Züchter“ erforderlich machen, möchten wir heute ein kleines Update zu den Chihuahuas posten. Bezug nehmen wir zunächst auf die Postings, die von den „Züchtern“ erstellt werden. Sie posten in schönen bunten Bildchen, wieviele Engel der Himmel nun mehr hat. Leider lassen diese Leute die Information weg, wer an dieser ganzen Tragödie die Hauptverantwortung trägt und suggerieren sich als Opfer. Unserer Meinung nach, fehlt hier jedwedes Unrechtsbewusstsein. Deshalb wissen sie vermutlich nicht, dass sie sich selbst an dem mehrfachen Leid ihrer eigenen Hunde schuldig gemacht haben.

In den ersten Wochen im Tierheim haben 9 Welpen und zwei erwachsene Hunde ihr Leben und wir den Kampf um sie verloren. Hinzu kommen 5 verlorene Hundebabies, die entweder missgebildet oder nicht lebensfähig per Notkaiserschnitt auf die Welt geholt wurden. 5 Welpen wurden ebenso per Notkaiserschnitt geboren und gedeihen nun, nach anfänglichen Startschwierigkeiten und großen Sorgen um Mutterhündin und Welpen. In wenigen Zeilen ist zahlenmäßig aufgezählt, welch dramatische und traurige Szenen wir in 8 Wochen rund um die Chihuahuas durchlebt haben. Um jedes verlorene Hundeleben haben wir gekämpft, geweint und auch geflucht. Die Gründe für die gezeigten Krankheitssymptome sind labortechnisch und pathologisch noch nicht vollständig aufgeklärt und geben deshalb viel Raum für Vermutungen. Alle zeigten die gleichen Symptome, die wir hier nicht aufführen dürfen, noch nicht. Durch Untersuchungen und nach sich ziehende Behandlungen bei den erwachsenen Hunden, konnten wir diesen nun ein schmerzfreies Leben ermöglichen. Das bedeutet aber leider im Umkehrschluss, dass auf Gesunderhaltung und Wohlbefinden der Gebär- und Geldmaschinen (Zuchttiere), kein oder wenig Wert gelegt wurde.

Um so unverständlicher und nicht nachvollziehbar ist es für uns, dass sich Menschen vermutlich auf zurückdatierte Kaufverträge mit den „Züchtern“ eingelassen und unterschrieben haben, um so möglicherweise den Weg frei zu machen, dass einige Hunde über Umwege wieder zurückgehen. Noch hat das Gericht nicht entschieden, wie es mit den Hunden weitergeht. Allen geht es aktuell gut. Wir hoffen inständig, dass kein Hund dahin zurück muss, wo sie herkommen. Es wird einer Minderheit nicht gefallen, was sie bis hierher gelesen haben und sicher wird es wieder Anzeigen hageln. Aber das ist uns egal. Wir kämpfen für die Tiere.

Matjes und Mona

Matjes und Mona heissen nun Diego und Kiara, hier der Bericht aus ihrem neuen Zuhause:

Diego und Kiara sind gut in ihrem neuen Zuhause angekommen. Sie haben sofort das ganze Haus erkundet und die Kratzbäume und sogar die höchsten Schränke erobert. Schon am Abend genossen sie mit uns – nach Spielrunden mit ihrem neuen Spielzeug – auf dem Sofa ausgedehnte Streicheleinheiten. Ich bin sicher, dass sie sich bei uns wohlfühlen. Das zeigen sie mit Aktivität, liebevollen Blicken, wohligem Schnurren, Schmusen und dankbaren Nasenküsschen. Vielen Dank an das Team vom Tierheim Plauen für diese wundervollen Wesen und die nette, unkomplizierte Abwicklung! Viele Grüße

Matthi

Wenn die Sonne des Lebens untergeht, dann leuchten die Sterne der Erinnerung..

Auch ein weiterer unserer längsten Bewohner, der als Freigänger im Tierheim lebte, hat am 6.8.21 seinen Weg über die Regenbogenbrücke angetreten. Matthi lebte bereits seit 2012 bei uns, einst kam er als Katzenkind mit seinem Schwesterchen zu uns. Während seine Schwester vermittelt werden konnte, gelang das bei Matthi nicht , da er sehr scheu war und sich nicht anfassen lies. Als Freigänger mit Anschluß an unser Katzenhaus führte Matthi ein erfülltes Katzenleben bis ihn ein Darm Tumor in den Katzenhimmel schickte. Die Erinnerung an unseren Matthi bleibt….

Rocky

Ewig bleibt es unverloren, was ein Hund dem Herzen gab…….

Rocky, Herzenshund aus dem Tierheim Plauen, nun bist Du am 6.8.21 über die Regenbogenbrücke gegangen ( Krebs ist ein Arschloch ).😢🌈 Fast Dein ganzes Leben hast Du im Tierheim verbracht, nachdem man meinte Dich 2013 in unseren Fundtierzwinger stecken zu müssen mit dem Hinweis, dass das Futter für Dich zu teuer ist. Auch wenn zwei Versuche Dich in ein neues Zuhause zu vermitteln leider an Deinem speziellen Charakter scheiterten, so hattest Du doch die wundervollsten Paten die man sich denken kann. Wir danken Euch von Herzen für die Liebe und Zuneigung, die Ihr Rocky gegeben und seinen Tierheimalltag damit bereichert habt.❤️Rocky wird für immer in unseren Herzen bleiben

 ……. das Foto haben seine Paten gemacht, er sieht glücklich aus bei der Abwechslung vom Tierheimalltag……….