Titus

Hallo liebes Team vom Tierheim, heute will ich endlich mal berichten, wie es dem Titus, der jetzt Leo heißt, so ergangen ist.  Den Namen fanden wir zunächst eigentlich gar nicht schlecht aber ruftechnisch zeigte sich schnell, dass es bei Vielen nur „dor Didus“ war ;). Der Vogtländer kann das ja dialektbedingt nicht aussprechen. Leo geht es sehr gut, er hat sich schnell hier eingelebt, sitzt viel am Fenster und beobachtet die Vöglein, ist total verspielt und auch verschmust. Er hat einen großen Bewegungsdrang und rennt zeitweise, wie vom „Hafer gestochen“ durchs Haus, so dass es ihm oft die Beine wegzieht. Pure Lebensfreude und schön anzusehen. Nachts gibt er recht schnell Ruhe, wir sperren ihn ja nicht aus, da kommt er seit kurzem auch auf die Bettdecke, obwohl er noch viele andere tolle Schlafplätze im Treppenhaus und Keller hat (da ist er nicht in Küche und Wohnzimmer).  Die Fusselrolle ist ja eine guter Helfer ;). Er sucht schon sehr die Nähe und wir genießen das auch. Die Ohrmilben haben wir hoffentlich im Griff, waren noch 2 mal beim Tierarzt zur Behandlung und Säuberung  der Ohren und da gab es auch die 2. Impfung gleich mit.  Bei Tasso ist er auch registriert und jetzt fangen wir an, mal den Garten zu erkunden. Anfangs schon ängstlich, aber dann recht schnell unterwegs, müssen wir aufpassen, dass er NOCH nicht durch die Hecke verschwindet und sich dann vielleicht nicht zurechtfindet in der fremden Umgebung. Es täte mir so leid und wir möchten da nichts überstürzen. Ein Halsband mit Telefonnummer und Name ist bestellt, so dass auch andere Leute in der Siedlung sehen können, er hat ein Zuhause. Zugenommen hat er auch schon ein wenig, da ist noch Luft nach oben, sagt auch die Ärztin. So brauchen wir noch kein schlechtes Gewissen bei Leckerlies zu haben ;).Ich sende ein paar Fotos und wir wünschen schon mal ein schönes Osterfest und bleiben Sie alle gesund !!