Bruni und Betti

Ein schönes Hallo an das Team vom Tierheim Plauen, wir sind Betty und Bruni und wollten mal berichten wie es uns so ergangen ist. Als erstes durften wir in den Hobbyraum einziehen und konnten uns da unterm Bett verstecken. Da konnte uns keiner sehen. Nachts sind wir dann auf Streifzug durch das ganze Haus gegangen, da konnten wir uns intensiv umsehen. Erstmal haben wir die Regale bis unter die Decke bestiegen und das was unserer Meinung nach nicht hingehörte gleich mal runtergeschmissen. Unser Personal war so erschrocken, dass es aufgestanden ist. Wir waren dann aber schon wieder in unserem Versteck. Wir waren so gut im verstecken, dass wir nur über eine Wildtierkamera beobachtet werden konnten. Nach ca. 3 Wochen zeigten wir uns schon mal kurz unseren Dienstboten, damit Sie nicht so frustriert sind, obwohl wir sie ja nur zum Futter machen und Katzenklodienst benötigten. Jetzt zeigten wir uns schon mal kurz am Fenster, da wir ja auch die Gegend beobachten wollten. Das Frauchen beschäftig sich gerne mit Puzzeln und die Steine lieben wir sehr. Es ist uns eine Freude einzelne Steine immer wieder in unserem Trinkwasser einzuweichen, sehr zur Freude des Frauchens.Inzwischen kommen wir auch schon immer öfters ins Wohnzimmer zu unseren Bediensteten. Da ist mehr Aktion und die Sicht nach draußen in den Garten ist recht aufregend. Es steht auch noch ein Futterhaus für die Vögel da, dies ist sehr spannend und momentan werden die Jungvögel von Spatzen, Amseln und Goldammern gefüttert. Auch bedienen sich kleine Mäuse am Futter. Wenn wir schon raus könnten wäre das super, aber wir sollen uns erst einmal anfassen lassen damit wir von Zecken etc. befreit werden können. Unsere zwei Dienstboten versuchen es nun auf die schnelle Art und locken uns mit getrockneten Garnelen. Da werden wir schwach und lassen uns auch schon mal aus der Hand füttern und ganz kurz anfassen. Was tut man nicht alles für eine absolute Leckerei und das Personal freut es auch. Mal sehen wie lange wir noch davon profitieren können. Raus wollen wir schon gerne, was tut man nicht alles für seine Freiheit. Platz zum streunen wäre genügend vorhanden. Momentan muss halt der Blick aufs Futterhaus reichen. So das war ein kurzer Einblick in unser neues Leben. Wir wünschen Euch alles Gute und wir melden uns bestimmt nochmal. Alles Liebe von Betty und Bruni

 

 

 

Martin

Liebes Tierheim-Team, ich bin es der Nymphensittich Martin, welcher bereits im Oktober 2016 in sein neues Zuhause ziehen durfte😊. Ich wollte mal von mir hören lassen und Euch berichten wie es mir so geht. Nachdem meine Körnergeber umgezogen sind hab ich mit meiner Männer-WG Nemo, Charly und Paco eine tolle Innenvoliere im Gartenhaus bekommen, hier fühle ich mich total wohl mit Futter, viiiel Kolbenhirse, vielen Ästen, Löwenzahn, Beschäftigung und im Sommer einer toller Regendusche😊 Das macht total Spaß, ich sag es Euch🤫 Am 29.Mai 2021 sind noch 2 Wellensittiche eingezogen, Bubi und Sissi, die sind vielleicht flink uiuiui, aber ganz liebe Mitbewohner und die zwitschern so toll, herrlich. Im Sommer gibt es dann noch eine Außenvoliere, welche gerade im Umbau ist und extra für mich behindertengerecht gebaut wird, da ich auf dem einen Flügel keine Flugfedern hab und nun ein paar Probleme habe damit🪶. Anbei noch ein paar Fotos von mir und meinen Mitbewohnern😊 Macht es gut, bis bald, euer Martin.

 

Miesi

Sehr geehrte Damen und Herren, gestern, am Samstag 22.5.21, ist nun die kleine Katzendame Miesi bei uns eingezogen. Die Mieze ist wirklich ein ganz liebenswertes hübsches Tier. Aber zunächst möchten wir uns für die nette Vermittlung bei den Mitarbeitern des Tierheims bedanken. Ihre Anlage, wir waren das 1. Mal bei Ihnen, ist sehr gepflegt und sauber. Der liebevolle Umgang der Mitarbeiter mit ihren Tieren ist überall spürbar. Also ein großes Lob an Sie. Miesi hat sich bei uns in Stollberg schon recht gut eingelebt. Nach anfänglicher natürlicher Scheu ist sie nun schon sehr neugierig und sucht unsere Nähe. Selbst mein Lebensgefährte, der eher ein Hundefreund ist, hat Miesi bereits ins Herz geschlossen. Die Katze hat hier im Haus, bevor sie dann auch nach draußen darf, viel Auslauf und ein großes Panoramafenster zum nach draußen schauen. Wir glauben sie fühlt sich wohl bei uns und hat sich bereits ein bisschen eingelebt. Oft schleicht sie schnurrend durch das Haus oder „tretelt“ mit ihren kleinen Samtpfödchen. Viele Grüße